24.09.2019 Toilettencontainer werden gestellt

Sämtliche Anschlüsse an die Kanalisation werden ausgetauscht. Für den Übergang müssen wir deshalb mit Toilettencontainern auskommen.

16.09.2019 Beginn der Tiefbauarbeiten

Sie haben es verfolgt, unseren Schulgarten gibt es nicht mehr und die alten Garagen wurden abgerissen. Bei den Abrissarbeiten wurden alte Kellergewölbe gefunden, die die geplanten Arbeiten verlängerten. Jetzt sind die vorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen und der Bau beginnt mit dem Ausheben der Baugrube.

Wir hoffen, dass folgender Zeitplan eingehalten werden kann:

09. bis 13.09. Aufbau von Schutzmaßnahmen im Bereich des Fußweges, halbseitige Sperrung der Straße

Ab 16.09.2019 beginnt der Bodenaushub

Danach folgen die Rohbauarbeiten. Wir hoffen auf einen milden Winter und möchten die Bodenplatte noch dieses Jahr fertigstellen.

25.06.2019 Erbbaupachtvertrag beim Notar unterzeichnet

Am 25.06.2019 wurde der Erbbaupachtvertrag über das Gebäude und Grundstück Wilhelm-Eichler-Straße 13 beim Notar unterzeichnet.

Auf dem Bild von links oben: Monika Hochmuth-Alvarez (Vorstandsvorsitzende), Bert Wendsche (Oberbürgermneister Radebeul), Dr. Hollenders (Notar), Sebastian Radics (Vorstandsmitglied).

19.06.2019 Stadtrat beschließt Erbbaupachtvertrag

Die Radebeuler Stadträte haben gestern mit 25 „Ja“-Stimmen und 4 „Enthaltungen“ dem ausgehandelten Erbbaupachtvertrag zugestimmt.

Am 25.06.19 werden unsere Vortsände diesen beim Notar unterschreiben.

Damit wären wir Besitzer des Grundstückes und Gebäudes Wilhelm-Eichler-Straße 13. Eine Grundvoraussetzung für den Erhalt des Darlehns für den Neubau ist somit erfüllt.

Hinter uns liegt ein großes Stück Arbeit, denn die vertragliche Gestaltung war kompliziert und wir benötigten fast ein Jahr.
Vor uns liegt eine große Verantwortung für den Erhalt des Gebäudes und des Grundstückes und für ein gutes Miteinander mit unseren Mietern Hort Kö sowie Schul- und Jugendclub.

Dafür sind wir gut aufgestellt und werden auch dies gemeinsam erfolgreich meistern.

11.06.2019 Beginn der Abrissarbeiten

Die neuen Garagen für die Spielgeräte der Kinder stehen. Das war die Voraussetzung für den Abriss der alten Garagen. Dieser beginnt am 11.Juni 2019.

09.04.2019 Urbarmachung

Unsere Kinder sind richtige Siedler, die ihr neues Land urbar machen. Unter der liebevollen Anleitung unserer 3 "Schulgarten-Begleiter" entsteht der neue Schulgarten. Steine werden entfernt, Beetumfassungen gelegt und Muttererde aufgefüllt. Viel Arbeit ist das und es bleibt die Erwartung, wächst dann auch alles, was wir säten? Es ist die Natur, die das letzte Wort hat und diese Erfahrung wird in der Erinnerung bleiben. 

25.03.2019 Die Bauarbeiten beginnen

Die ersten Bauarbeiter sind bei uns auf dem Gelände. Mitarbeiter der Firma Domasch bereiten die Fundamente für die neuen Garagen vor. Diese werden die alten ersetzen, die im Juni abgerissen werden.

Unterstützer werden!

154.500 € von 250.000 € zugesagt

Wir benötigen insgesamt 250.000 € Eigenmittel in Form von Darlehen und Spenden für den Neubau. Denn im Moment befindet sich die Oberschule übergangsweise auf einem Nachbargrundstück in der Ludwig-Jahn-Straße. Grundschule und Oberschule sollen sobald wie möglich in einem Gebäude zusammenziehen. Dafür benötigen wir einen Anbau bzw. Neubau. 

Jetzt Informieren und Unterstützer werden: Absichtserklärung Darlehen / Spende.

02.05.2018 Geberkonferenz

Am 02.05.2018 trafen sich potentielle Darlehngeber zur "Geberkonferenz". Die Resonanz war groß, das Zimmer der "Frühlingsgruppe" war voll. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet. Letztendlich war man sich einige, es geht um unsere Kinder und um die Erfüllung einer Vision reformpädagogischen Lernens  in einer Evangelischen Schule, von der 1. bis zur 10.Klasse.

Mit dem gestrigen Tag liegen uns bereits Absichtserklärungen in Höhe von 67.000€ vor. Für diesen Vertrauensbeweis sind wir sehr dankbar.

Wir sind allen Eltern und Freunden unserer Schule für die vielfältigen Unterstützungen, die seit der Schulgründung ungebrochen anhalten, sehr dankbar.
Heute entscheiden Sie mit, ob es eine moderne, gut ausgestattete Evangelische Oberschule in Radebeul geben wird. Wir bitten Sie um Ihre Absichtserklärung, ein Darlehn oder ein Spende zu geben.

Die Absichtserklärung finden Sie hier: Absichtserklärung Darlehn / Spende

Erläuterungen zur Spende und zum Darlehn finden Sie hier: Erläuterung

25.04.2018 Mitgliederversammlung

Am 25.04.2018 war der Luthersaal gut gefüllt. Viele Vereinsmitglieder nahmen die Gelegenheit war, sich über die Vorbereitungen zum Start der Oberschule im kommenden Schuljahr zu informieren.

Die Schulleiterin, Frau Rosenthal, und der Vorstand konnten über viele gelöste Aufgaben berichten.

Alle notwendigen Lehrerstellen sind sehr gut besetzt, es gibt eine engagierte Schulleiterin und genügend Anmeldungen für eine erste 5. Klasse. Der notwendige Umbau des ehemaligen Arbeitsamtes läuft planmäßig. Die Verhandlungen mit den Banken um eine Finanzierung benötigen noch Zeit. So müssen wir bis zur Bewilligung der Kredite weiter unsere finanziellen Vereinsrücklagen einsetzen

Der Vorstand bat die Mitgliederversammlung, dies tun zu dürfen.
Die anschließende Abstimmung fiel einstimmig für den Einsatz weiterer Vereinsmittel aus.

Eine Herausforderung ist noch ungelöst. Für eine komplette Oberschule mit Schülern von der fünften bis zur zehnten Klasse gibt es zu wenig Platz im aktuellen Schulgebäude. Es muss um einen Anbau ergänzt werden. Dieser kostet nach den aktuellen Planungen 2.700.000€. Die dafür notwendigen Kredite werden zurzeit aussichtsreich verhandelt. Aber die Forderung nach 10% Eigenmittel kann der Schulverein derzeit nicht erfüllen. Aus diesem Grund wendete sich der Vorstand an Vereinsmitglieder und Sympathisanten und bat um Spenden oder ein Darlehn.

15.03.2018 Wieder ein Schritt näher zum Start unserer Oberschule

Heute hatten wir ein gutes Gespräch mit hochrangigen Vertretern der Sparkasse Meißen in den Räumen der Evangelischen Grundschule Radebeul.

Es ist eine außerordentliche Wertschätzung für unsere Arbeit und für unser Projekt, denn Mitglieder des Vorstandes, das höchste Leitungsgremium der Sparkasse, beschäftigen sich sonst nicht mit Finanzierungen in der Höhe, wie wir sie benötigen.

Frau Hochmuth-Alvarez, Herr Zwipf, Frau Kasperek und ich haben unser Bauvorhaben vorgestellt und für dessen Finanzierung geworben.

Wir waren perfekt vorbereitet und konnten uns sehr gut präsentieren. Vielen Dank an unsere Schul- und Hortleitungen und die Kolleginnen und Vorstände, die in den letzten Tagen viel dazu beigetragen haben, dass wir uns heute finanziell solide darstellen konnten.

Die beiden Vertreter der Sparkasse waren unserem Anliegen gegenüber sehr offen eingestellt und werden jetzt intensiv unsere „Finanzen“ prüfen.

Das Ziel des Vorstandes ist, zur Mitgliederversammlung am 25.04., eine Finanzierung unserer Bauvorhaben mit vertretbaren Risiko zu präsentieren.

Falk Wenzel - Projektleitung Gründung / Bau  Oberschule